Allgemeine Geschäftsbedingungen für Leistungen der Waldhotel Eiche GmbH

Geltungsbereich

  1. Diese Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über die mietweise Überlassung von Hotelzimmern zur Beherbergung, für die Überlassung von Konferenz- und Banketträumen, die Durchführung von Veranstaltungen sowie alle für den Gast (einheitliche Bezeichnung für den Veranstalter, Besteller, Gast, etc.) erbrachten weiteren Leistungen und Lieferungen des Hotels.

  2. Die Unter- oder Weitervermietung der überlassenen Zimmer sowie deren Nutzung zu anderen als Beherbergungszwecken bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Hotels.

Vertragsverhältnis

  1. Der Vertrag kommt durch die Annahme des Antrags des Gastes durch das Hotel zustande. Dem Hotel steht es frei, die Zimmerbuchung schriftlich zu bestätigen.

  2. Vertragspartner sind das Hotel und der Gast. Hat ein Dritter für den Gast bestellt, haftet er dem Hotel gegenüber zusammen mit dem Kunden als Gesamtschuldner für alle Verpflichtungen aus dem Vertrag, sofern dem Hotel eine entsprechende Erklärung des Dritten vorliegt.

  3. Die Verjährungsfrist beträgt für alle Ansprüche des Gastes sechs Monate.

Leistungen, Preise, Zahlungen

  1. Das Hotel ist verpflichtet, die vom Gast gebuchten Zimmer bereitzuhalten und die vereinbarten Leistungen zu erbringen.

  2. Der Gast ist verpflichtet, die für die Zimmerüberlassung und die von ihm in Anspruch genommenen weiteren Leistungen zu geltenden bzw. vereinbarten Preise des Hotels zu zahlen. Dies gilt auch für vom Gast veranlasste Leistungen und Auslagen des Hotels für Dritte.

  3. Der vereinbarte Preis schließt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer ein. Eine Erhöhung der Mehrwertsteuer nach Vertragsabschluss geht zu Lasten des Gastes.

  4. Überschreitet der Zeitraum zwischen Vertragsabschluss und Vertragserfüllung vier Monate und erhöht sich der vom Hotel allgemein für derartige Leistungen berechnete Preis, so kann dieses, dem vertraglich vereinbarten Preis angemessen, höchstens jedoch um 10 % anheben. 

  5. Die Preise können vom Hotel ferner geändert werden, wenn der Gast nachträglich Änderung der Anzahl der gebuchten Zimmer, der Leistungen des Hotels oder der Aufenthaltsdauer wünscht und das Hotel dem zustimmt.

  6. Rechnungen des Hotels ohne Fälligkeitsdatum sind sofort nach Erhalt der Rechnung ohne Abzug zahlbar. Das Hotel ist berechtigt, aufgelaufene Forderungen jederzeit fällig zu stellen und unverzüglich Zahlungen zu verlangen. Bei Zahlungsverzug ist das Hotel berechtigt, Zinsen in Höhe von vier % über dem jeweiligen Diskontsatz der deutschen Bundesbank zu berechnen. Dem Gast bleibt der Nachweis eines niedrigeren, dem Hotel der eines höheren Schadens vorbehalten.

  7. Das Hotel ist berechtigt, bei Vertragsabschluss oder danach, unter Berücksichtigung der rechtlichen Bestimmungen für Pauschalreisen eine angemessene Vorauszahlung zu verlangen.

Zimmerbereitstellung

  1. Die gebuchten Zimmer stehen dem Gast am Anreisetag ab 15.00 Uhr und am Abreisetag bis 11.00 Uhr zur Verfügung. Sofern nicht ausdrücklich eine andere Ankunftszeit vereinbart wurde, hat das Hotel das Recht, gebuchte Zimmer nach 18.00 Uhr anderweitig zu vermieten, ohne dass der Gast hieraus Ersatzansprüche herleiten kann.

  2. Stellt der Gast das Zimmer geräumt erst nach 11.00 Uhr zur Verfügung, kann das Hotel über den ihm dadurch entstehenden Schaden hinaus für die zusätzliche Nutzung des Zimmers bis 18.00 Uhr 50% des vollen Logispreises in Rechnung stellen, ab 18.00 Uhr 100%. Dem Gast steht es frei, dem Hotel nachzuweisen, dass diesem kein oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist.

Rücktritt und Stornierung

  1. Das Hotel ist berechtigt vom Vertrag oder Angebot ohne Schadenersatzanspruch des Gastes in folgenden Fällen zurückzutreten:

    * wenn höhere Gewalt oder andere vom Hotel nicht zu vertretende Umstände die Erfüllung des Vertrages unmöglich machen

    * gewährte Optionstermine seitens des Gastes nicht eingehalten werden

    * vertraglich vereinbarte Vorauszahlungen unter Beachtung einer angemessenen Nachfrist nicht geleistet werden

    * Zimmer unter irreführender oder falscher Angaben wesentlicher Tatsachen, zum Beispiel in der Person des Gastes oder des Zwecks, gebucht werden

    * das Hotel begründeten Anlass zur Annahme hat, dass die Inanspruchnahme der Hotelleistungen den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder das Ansehen des Hotels in der Öffentlichkeit gefährden kann, ohne dass dies dem Herrschafts- bzw. dem Organisationsbereich des Hotels zuzuordnen ist

    Das Hotel hat den Gast von der Ausübung des Rücktrittsrechtes unverzüglich zu informieren.

  2. Ein Rücktrittsrecht des Gastes von dem mit dem Hotel geschlossenen Vertrag bedarf der schriftlichen Zustimmung des Hotels. Erfolgt diese nicht, so ist der vereinbarte Preis aus dem Vertrag auch dann zu zahlen, wenn der Gast vertragliche Leistungen nicht in Anspruch nimmt. Im Übrigen gelten folgende Stornierungsfristen für reservierte Zimmer, Räume oder sonstige Leistungen:

    * bis drei gebuchte Zimmer
    bis drei Tage vor Anreise kostenfreie Stornierung
    danach Berechnung von 90% des vereinbarten Logis- bzw. Arrangementpreises

    *bis fünf gebuchte Zimmer
    bis sieben Tage vor Anreise kostenfreie Stornierung
    danach Berechnung von 90% des vereinbarten Logis- bzw. Arrangementpreises

    * ab sechs gebuchten Zimmern
    bis 60 Tage vor Anreise kostenfreie Stornierung
    bis 45 Tage vor Anreise kostenfreie Stornierung, wenn weniger als 50% der Zimmer storniert werden, andernfalls Berechnung von 20% des vereinbarten Zimmerpreises für die erste Nacht
    bis 10 Tage vor Anreise Berechnung von 50% des vereinbarten Zimmerpreises für die erste Nacht
    bis drei Tage vor Anreise Berechnung von 80% des vereinbarten Zimmerpreises für die erste Nacht, danach Berechnung des Gesamtpreises für die erste Nacht sowie 80% des Zimmerpreises für alle weiteren Nächte

    In allen Fällen bleibt dem Gast der Nachweis eines niedrigeren, dem Hotel der Nachweis eines höheren Schadens vorbehalten.

Haftung

  1. Das Hotel haftet für die Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns. Sollten Störungen oder Mängel an den Leistungen des Hotels auftreten, wird das Hotel bei Kenntnis oder auf unverzügliche Rüge des Gastes bemüht sein, für Abhilfe zu sorgen.

  2. Für eingebrachte Sachen haftet das Hotel dem Gast nach den gesetzlichen Bestimmungen. Geld und Wertgegenstände sind in den Zimmersafes oder dem Hotelsafe zu verwahren. Die Haftungsansprüche erlöschen, wenn nicht der Gast unverzüglich nach Erlangen der Kenntnis von Verlust, Zerstörung oder Beschädigung dem Hotel Anzeige macht.

  3. Soweit dem Gast ein Stellplatz auf dem Hotelparkplatz zur Verfügung gestellt wird, kommt dadurch kein Aufbewahrungsvertrag zustande. Bei Abhandenkommen oder Beschädigung auf dem Hotelgrundstück abgestellter oder rangierter Kraftfahrzeuge und deren Inhalte haftet das Hotel nicht. Dies gilt auch für Erfüllungsgehilfen des Hotels.

  4. Das Hotel bemüht sich um die pünktliche Ausführung von Weckaufträgen, die Rechtzeitigkeit und Richtigkeit von Nachrichtenübermittlungen und eine rechtzeitige Überbringung von Warensendungen aller Art. Schadenersatzansprüche, außer wegen grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz, sind ausgeschlossen. Fundsachen werden nur auf Anfrage, Risiko und Kosten des Gastes nachgesandt.

  5. Der Gast benutzt Freizeiteinrichtungen des Hotels wie Saunaoase und Fitnessbereich auf eigene Gefahr. Für Mängel, die auch beider Einhaltung der üblichen Sorgfaltspflicht nicht erkennbar sind, haftet das Hotel nicht.

Schlussbestimmungen

  1. Änderungen oder Ergänzungen des Vertrages, der Auftragsannahme oder dieser Geschäftsbedingungen für die Hotelaufnahme sollen schriftlich erfolgen. Einseitige Änderungen oder Ergänzungen durch den Gast sind unwirksam.

  2. Erfüllungs- und Zahlungsort ist der Sitz des Hotels.

  3. Ausschließlicher Gerichtsstand - auch für Scheck- und Wechselstreitigkeiten - ist der Sitz des Hotels. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

  4. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen für die Hotelaufnahme unwirksam oder nichtig sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Vorschriften.